KOSTENLOSER VERSAND AB 50 €

5 Fakten: Woran erkenne ich gesunden Honig?

Geposted von am

Zuerst sollten wir klarstellen: Honig ist nicht gleich Honig. Das hast du dir bestimmt auch schon gedacht, denn in der Lebensmittelbranche ist es mittlerweile üblich, diverse Produkte mit verschiedensten unnatürlichen Zusatzstoffen zu versetzen, um sie beispielsweise in der Konsistenz verbraucherfreundlicher oder länger haltbar zu machen. So auch beim Honig.

Wie kann ich qualitativ hochwertigen Honig erkennen?

Die Qualität von Honig bestimmt letzten Endes die positive Wirksamkeit für unsere Gesundheit. Hier gibt es enorme Unterschiede und bei vielen Produkten ist längst nicht drin, was das Etikett verspricht. Es ist offensichtlich und einfach herzuleiten: Chemische Zusätze, beispielsweise durch die Fütterung der Bienen mit Zuckerwasser, lassen den Nährwert und damit die Heilkraft des Honig sinken. Auch muss zum Beispiel bedacht werden, dass Bienen in einem Radius von 3-4 km um den Bienenstock fliegen und demnach des Einzugsgebiet durchweg nährstoffreich, natürlich und unbehandelt sein sollte, um eine Reinheit der Blüten und damit auch des Honigs sowie seiner Qualität gewährleisten zu können. Bei herkömmlichen Honigen kann es vorkommen, dass sich die Bienenstöcke zwar an einem ökologisch nahezu einwandfreien Ort befinden, die Umgebung allerdings in direkter Flugweite weniger gute Bedingungen bietet.

🐝  Fun Fact: Eine einzelne Biene fliegt in den Sommermonaten meist 10 Einsätze pro Tag. Sie legt damit in ihrem Leben ungefähr 8000 km zurück.

Bienenwabe Kretischer Honig

Je natürlicher desto besser: Kretischer Honig

Um die volle Kraft als Heilmittel entfalten zu können, ist also die Naturbelassenheit von Honig insbesondere relevant. Naturprodukte wie sortenreiner kretischer Honig unterscheiden sich in vielerlei Facetten von herkömmlichen, einfach im Supermarkt käuflichen, oftmals chemisch manipulierten Honigen, die versuchen durch Fairtrade-Siegel oder Ähnliches zu überzeugen. Wie naturbelassen ein Honig ist, erkennen Fachleute am sogenannten HMF-Wert. Je weniger des Abbauprodukts Hydroxymethylfurfural (HMF) nachweisbar ist, desto besser ist die Qualität und umso höher der Gehalt an heilenden Wirkstoffen.

5 Fakten: Das macht gesunden Honig aus! 🍯

Wir haben für dich fünf Fakten zusammengestellt, die guten und gesunden Honig ausmachen, denn schließlich haben wir nicht alle Zeit, intensiv zu recherchieren. Wir machen dich in kürzester Zeit zum Honigkenner - und ganz nebenbei kannst du so auch noch was für deine Gesundheit tun. Inwiefern du die naturbelassenen Honige identifizieren kannst, hängt von der Transparenz der Hersteller ab. Es lohnt sich in jedem Fall etwas genauer hinzuschauen.

Manolis Chaniotakis

Fakt 1: Die Umgebung des Herstellungsortes muss ökologisch einwandfrei sein.

Wir haben es bereits in der Einleitung erwähnt: Für einen wirklich natürlichen Honig müssen sich die Bienenstöcke in einem Radius von 3-4 Kilometern in einem Gebiet befinden, in dem vornehmlich ökologisch angebaute Pflanzen und Kulturen gelegen sind. Je abgelegener und freier von jeglichen externen Schadstoffquellen, desto besser. Wir empfehlen dir daher, besonders auf den Herkunftsort zu achten.

Fakt 2: Die Bienen werden nur mit ihrem eigenen Honig gefüttert.

Oftmals füttern Imker Bienen mit Zuckerwasser. Das soll vor allem zum Wabenbau anregen und bei der Überwinterung helfen. Diese künstliche Ernährungsweise ist allerdings schädlich für die Verdauung, das Darmgewebe und auch die Lebenserwartung der Bienen leidet. Sicherlich wirkt sich das auch auf die Qualität und den Nährstoffgehalt des Honigs aus. Lässt man den Bienen neben dem Blütennektar ihren eigenen Honig aus einer ökologisch unbedenklichen Umgebung, so wie die Natur es eben vorgesehen hat, bleiben sie gesund und produzieren gehaltvollen Honig.

Fakt 3: Der Honig wird in Handarbeit schonend geerntet.

Die Ernte des Honigs in schonender Handarbeit ist besonders wichtig für das Befinden der Bienen. Industrielle Ernte in Massen ist vor allem auf Schnelligkeit und Effizienz ausgerichtet. Du kannst dir vorstellen, dass solche Eingriffe die Bienenvölker stressen und sich diese unnatürlichen Gegebenheiten auch auf die Qualität des Honigs auswirken. Solche Vorgehensweisen hängen meistens auch mit weiteren schädlichen und auf Profit ausgerichteten Strukturen in der Honigherstellung zusammen.

Fakt 4: Der Honig wird nicht erhitzt.

Auch die Nachbehandlung des Honigs ist relevant für die Qualität. Auch hier kommt es darauf an, dass in die natürlichen Prozesse nicht eingegriffen wird, um den Honig in seinem Ursprung nicht zu verändern oder zu manipulieren. Ab 40° verliert der Honig seine gesunden Eigenschaften. Wird er nicht erhitzt, bleiben im Umkehrschluss die wertvollen Enzyme und weiteren Inhaltsstoffe vollkommen intakt. Deswegen solltest du bei den Etiketten auf den Hinweis achten, dass der Honig “nicht erhitzt” wurde.

Tipp: Gib’ den Honig auch nicht in heißen Tee. So sorgst du dafür, dass die wertvollen Inhaltsstoffe fast alle ihre Wirkungskraft verlieren. 🌿 

Fakt 5: Der Honig ist in seiner Konsistenz fester und kann auch mal kristallisieren.

Die Konsistenz des Honigs ist ein Zeichen für seine Naturbelassenheit. Wenn er manchmal fester wird oder auch kristallisiert, ist das ein gutes Zeichen für die sortenreine Qualität des goldenen Saftes. Er steckt also weiterhin voller Nährstoffe und ist lebendig. Dementsprechend kannst du mit dem Verzehr des natürlichen Honigs auch was für deine Gesundheit tun.

Kretische Berge Imkerei

Goldener Saft aus unberührter Natur: Honig aus Kreta

Die Berge Kretas bieten optimale Bedingungen für die Herstellung von naturbelassenem, nachhaltigen Honig. Weit und breit nur unbehandelte, ökologisch einwandfreie Natur, Wildkräuter als Blüten für die Bienenvölker und das in reinster Bergluft. Fernab von industriellen Anlagen oder Schadstoffen erfolgt die schonende Ernte des Honigs von Bienen, die ohne künstliche Beinahrung wie Zuckerwasser gedeihen und dementsprechend stressfrei unvergleichlichen Honig herstellen können.

Wildkräuter geben dem Honig ein besonderes Aroma

Je nach Ansässigkeit der Holzbienenstöcke ist der Honig mit verschiedensten Wildkräutern versetzt, die die Bienen anfliegen. Das sorgt ebenfalls für unterschiedliche gesundheitliche Begünstigungen aufgrund der Heilkräuter, die sich auf den Honig auswirken und ihn noch gehaltvoller werden lassen: sowohl im Geschmack als auch in Bezug auf die Nährstoffe. Du siehst es selbst: Honig ist schon ein wahres Wundermittel, aber eben nur dann, wenn er bestimmte Kriterien erfüllen kann.

Bienen Gesund Handarbeit Honig Imkerei Kreta Nachhaltigkeit Ökologischer Anbau Wildkräuter Wissen

Neuerer Post →